Audi präsentiert:


Weltklasse im Hochsprung der Männer

Weltmeisterschaftsrevanche beim 39. Internationalen Hochsprung-Meeting Eberstadt

Knapp zwei Wochen nach den Weltmeisterschaften in London, trifft sich vom 25.- 27. August 2017 ein Großteil der Weltelite zur WeltmeisterschaftsRevanche beim 39. Internationale Hochsprung-Meeting Eberstadt.
Die Flugtage unterm Eberfürst versprechen so wieder Hochsprung der Extraklasse beim weltbesten Hochsprung-Meeting.
Durch die Terminwahl konnten die Veranstalter die Chance nutzen wieder Spitzenathleten und -athletinnen zu verpflichten. Damit wird das HochsprungMekka Eberstadt seinem exzellenten Ruf gerecht und die Zuschauer können sich auf hervorragende Wettkämpfe freuen.

Der MännerHochsprung ist ja immer einer der Höchepunkte des Eberstadter Meetings.
Bei keinem Meeting der Welt wurden bisher solche Leistungen erreicht:
2 Weltrekorde, 4 Europarekorde, 1 Asienrekord, 16 Landesrekorde, 228 Hochsprünge über 2,30m.

Der von Audi präsentierte MännerHochsprung, ist in diesem Jahr, nachdem die Männer zuvor am Donnerstag beim Diamond League-Meeting in Zürich starten, wieder am traditionellen Sonntagnachmittag an der Reihe.
Für die Männer gilt London - Zürich - Eberstadt.
Durch die Terminwahl hat das Meeting in Eberstadt für die Männer einen besonderen Reiz. Nach Zürich bietet sich erneut die Gelegenheit zur WeltmeisterschaftsRevanche.
Gehen doch die ersten Sechs der WM in Eberstadt an den Start.

Angeführt wird das erlesene Feld vom zweifachen Eberstadt-Sieger der Jahre 2012 und 2014, Mutaz Essa Barshim aus Katar, der beim WM-Finale in London eine Klasse für sich war und nach souverän übersprungenen 2,35 Meter nur hauchdünn an 2,40 Meter scheiterte.
Sein Eberstädter ArenaRekord steht bei 2,41 Meter und es sieht ganz danach aus, dass der zweitbeste Springer aller Zeiten, hinter dem Kubaner Javier Sotomayor, diesen Rekord in Eberstadt bei guten äußeren Bedingungen angreifen kann um sich so die von der Kreissparkasse Heilbronn ausgelobte ArenaRekord Prämie von 5.000 Euro zu sichern.
Die Silbermedaille im WM-Finale in London gewann der erst 20jährige Russe Danil Lysenko, der ähnlich elegant wie Barshim springt.
Er hat eine Bestmarke von 2,34 Meter und scheiterte in London nur knapp an 2,35 Meter.
In Eberstadt geht Danil Lysenko wie im WM-Finale unter neutraler Flagge an den Start.
Mit dabei ist auch der Syrer Majd Eddin Ghazal, der eine Bestmarke von 2,36 Meter hat und bei der WM mit 2,29 m die Bronzemedaille gewann.
Mit dabei ist natürlich unser neuer deutscher HochsprungStern Mateusz Przybylko vom TSV Bayer Leverkusen, der zweite der Weltrangliste 2017 mit 2,35 Meter.
Er zeigte auch in London eine tolle Leistung.
Nach 2,31 Meter in der Qualifikation schaffte er zwar die 2,32 Meter im Finale nicht mehr, aber sein fünfter Rang mit 2,29 Meter ist aller Ehren wert und sein bisher größter sportlicher Erfolg.
Einen Platz vor Przybylko lag beim WM-Finale der Mexikaner Edgar Rivera, der mit 2,29 Meter als Vierter einen Versuch weniger als der Deutsche Meister aufwies und zum zweiten Mal in Eberstadt springt.
Mit dem Dritten und Vierten bei Olympia 2012 und 2016, Robert Grabarz aus Großbritannien und dem zweiten Deutschen Eike Onnen von Hannover 96 stehen zwei weitere Weltklassespringer in Eberstadt am Ablauf.
WM-Finalist Eike Onnen hat im letzten Jahr als Dritter mit 2,32 Meter und knapp gerissenen 2,36 Meter voll überzeugt und fühlte sich nach eigenen Worten wie zu Hause.

Die Besucher können sicher sein, der MännerHochsprung verspricht Spannung pur mit Höchstleistungen, die es fast nur in Eberstadt gibt.



Impressum | site by softwareinmotion gmbh | © Hochsprung Meeting Eberstadt | Hochsprung Mekka Eberstad Facebook Fanpage